Startseite > heute
 
 

heute

aus Glauben gesegnet?!

07. 11. 2011
Was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich.
1.Chronik 17,27
Was du, Herr segnest, bleibt für immer, bis in Ewigkeit gesegnet.
Du hast mich und mein Haus reich beschenkt und willst für alle Zeiten einen meiner Nachkommen zum König machen. Ja, weil du, Herr, meine Familie gesegnet hast, wird sie in Ewigkeit gesegnet sein!
Gottes Segen kann nicht abgewaschen oder anders vernichtet werden. Er behält seine Kraft.

Die, die aus dem Glauben sind, werden gesegnet mit dem gläubigen Abraham.
Galater 3,9
Alle Menschen, die an Gott glauben und ihm vertrauen, werden mit dem glaubenden Abraham gesegnet.
Mit Abraham, der unerschütterlich Gott vertraute, werden alle gesegnet, die ebenso glauben wie er.
Wie Abraham gesegnet wurde, so wird es allen anderen Menschen versprochen, die an Gott glauben.

Glauben wie Abraham? oder David?

Oh wenn ich das doch könnte …. zumindest in meiner Vorstellung steht der Glaube und das Vertrauen dieser beiden weit über dem meinen.

Wobei … selbst der winzige Glaube, den ich habe, ist gesegnet. Das darf ich erkennen und wissen, wenn ich mein Leben anschaue …

vor Jahren noch sah ich das anders. .. doch mit dem heutigen Wissen … ja, durch den Glauben war meine Familie gesegnet und durch den Glauben meiner Familie war und bin ich gesegnet und so wie ich heute meinem HERRN vertraue .. ist meine Familie gesegnet ….

wahnsinn .. so viel Segen! Dabei haben wir den gar nicht verdient.

Gestern war Opferfest bei den Muslimen … da wird Abrahams vertrauendem Glauben gedacht, als er losging um Isaak zu opfern, nach Gottes Geheiß. …

allein die Vorstellung würde genügen mich umzubringen … mein Kind? .. das heißersehnte und geliebte Wesen, dass uns vor Jahren geschenkt wurde … opfern? … selbst Hand an dieses zarte und wunderbare Leben legen? … wie könnte ich? …

wie groß muss Abrahams Vertrauen gewesen sein, dass er sich der Weisung Gottes beugte und dabei Gott noch lieben konnte. Ich hätte Gott für verrückt erklärt, IHM vll. mein eigenes Leben angeboten, aber nicht mein Kind.!!!!

ich bin froh, dass Gott das Opfer nicht einforderte, nichts desto trotz hätte ich IHM da enttäuscht, wenn er das von mir erwartet hätte.

Und wiederum erwartet ER das aber doch heute von uns .. das wir die, die wir lieben in SEINE Hand legen, IHM anvertrauen, dass ER es richtig machen wird, dass ER weiß, wie es unseren Kindern ergehen wird. … das weiß ich und doch .. weiß ich es besser.

Eine riesige Angst und Sorge beherrscht mich wenn es um meine Familie geht, alles will ich lenken und kontrollieren .. .und das was rauskommt .. ist Enge. Würde mir ja genauso gehen.

HERR, bitte hilf uns Menschen, dass wir unsere Lieben in DEINE Hand loslassen, damit sie wachsen können und leben .. und zwar aus DIR, aus der von DIR geschenkten Freude und Liebe und dem Reichtum DEINER Gnade.
Nicht ansatzweise vermögen wir sie zu schützen wie DU.
Hilf mir, dass ich mein Vertrauen und mein Leben neu nach DIR ausrichte und alles von DIR erwarte. DU hast alles in der Hand. DU bist mein Gott, mein HERR; mein Leben.
Danke für DEINE Geduld und Gnade.
AMEN
 

Kommentare: 0

Keine Kommentare vorhanden!

Die Kommentarfunktion ist vorübergehend deaktiviert.

Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Countercounter
Glauben leben